Die Suche nach dem besten Kindergarten

Kindergarten Suche

Tipps zur Suche nach einem Kindergartenplatz

Die Betreuung im Kindergarten ist für ein Kind besonders wichtig. Nicht allein, dass es soziales Verhalten in der Gruppe lernt und sich mit anderen Kindern auseinandersetzen muss, im Kindergarten wird auch der Grundstein gelegt, auf dem später in der Grundschule aufgebaut wird. So lernen Kinder die ersten Zahlen und Buchstaben meist schon im Kindergarten, nicht erst in der Schule.

Die Frage, mit der sich alle Eltern beschäftigen, ist „Welcher Kindergarten ist der Richtige für mein Kind?“ Die verschiedenen pädagogischen Ansätze machen eine Auswahl oft schwer. Wer möchte, dass sein Kind im christlichen Glauben erzogen wird, wird sicherlich sein Kind in einen Kindergarten geben, der eine katholische oder evangelische Ausrichtung besitzt. Doch was ist mit den anderen Kindern? Die Auswahl der verschiedenen Einrichtungen ist groß, sodass man sich genau erkundigen muss und oftmals mehr als nur einen Kindergarten besichtigt, bevor man den passenden gefunden hat.

Kindergarten Öffnungszeiten passend zum Berufsleben

Die Öffnungszeiten sind für die meisten Eltern wichtig, denn meist bedeutet der Gang zum Kindergarten auch, dass die Mutter (oder der Vater) wieder in das Berufsleben einsteigt. Ein Kindergarten, der schon um 17h schließt, ist oft nicht mit Bürozeiten vereinbar. Immer mehr Kindergärten haben daher besonders für berufstätige Eltern spezielle Öffnungszeiten von 6h bis 19h oder bei Bedarf sogar länger.

Betreuerinnen und Gruppenstärke

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Anzahl der Betreuerinnen. Generell sollte eine Kindergartengruppe nicht größer sein als 15 Kinder pro Betreuerin oder Betreuer. Außerdem sollten altersgerechte Gruppen angeboten werden, sodass eine altersgerechte Förderung gewährleistet wird. In diesem Zusammenhang sollten Eltern sich auch nicht scheuen, nach der Ausbildung der Erzieherinnen zu fragen. Oftmals erfährt man interessante Angebote, z. B. Englischunterricht für Kinder im Vorschulalter, indem man nach der Spezialausbildung der Erzieherinnen fragt.

Platz zum Spielen und zum Essen

Ausreichender Platz zum Spielen muss nicht nur in den Räumen vorhanden sein. Vor allem beim Spielplatz ist wichtig, dass keine Gefahrenquellen vorhanden sind und die Spielgeräte in einem guten Zustand sind. Auch die Mahlzeiten sind für viele Eltern ein wichtiger Punkt. Wer einen Kindergarten besichtigt, sollte daher auch auf den Essensplan einen Blick werfen. Wird beispielsweise ein vegetarisches Menü angeboten oder haben die Kinder gar die Möglichkeit, selbst ihre Mahlzeiten zuzubereiten? Wird das Essen im Kindergarten selbst zubereitet oder wird von einem Catering-Unternehmen geliefert? Welche Kosten entstehen für die Mahlzeiten im Monat? Welche Getränke werden angeboten? Werden besondere Kurse, wie ein Englischkurs oder ein Kunst-, Musik- oder Sportkurs angeboten? Gibt es feste Ruhezeiten und wie sehen die Schlafräume aus?

Der pädagogische Inhalt der Betreuung

Auf der Suche nach dem richtigen Kindergartenplatz werden Eltern immer wieder auch unbekannte pädagogische Inhalte erfahren. So werden sich viele Eltern zum ersten Mal mit dem Waldorf- oder Montessorikindergarten und dessen pädagogischen Werten auseinandersetzen. Besonders in solchen Fällen ist es wichtig, dass der eigene Erziehungsstil zu dem des Kindergartens passt. Vor allem bei der Wahl für den Waldorfkindergarten sollte man überlegen, ob man die anschließende Einschulung in eine Waldorfschule wünscht, da das Erziehungsprinzip aufeinander aufbaut und daher sinnvoll ist. Dies gilt auch für spezielle Integrations- oder Sportkindergärten, die eine ganz spezielle pädagogische Ausrichtung besitzen, deren Inhalte von den Eltern mitgetragen werden müssen.

Die Lage des Kindergartens und die Anmeldefrist

Für einen reibungslosen Tagesablauf sollte man bei der Wahl des Kindergartens darauf achten, dass er entweder in unmittelbarer Nähe liegt oder gut erreichbar ist. Sinnvoll ist auch, wenn Kinder in der Nähe Freunde haben. Wer weiß, dass Verwandte das Kind gelegentlich abholen müssen, sollte auch dies bei der Wahl des Kindergartens bedenken.

Garantie auf einen Kindergartenplatz

Per Gesetz gibt es eine Garantie auf einen Kindergartenplatz ab dem 3. Lebensjahr für jedes Kind. Dies bedeutet jedoch nicht, dass dies der Wunschkindergarten sein muss. Es empfiehlt sich daher, bereits rund 2 Jahre zuvor nach freien Plätzen nachzufragen und sich eventuell auf eine oder mehrere Wartelisten eintragen zu lassen. Auch das Jugendamt gibt Auskunft über freie Plätze und informiert über Besuchs- und Gesprächszeiten. Zudem kann man sich auch hier auf eine Dringlichkeitsliste setzen lassen, wenn wirklich dringend zu einem festen Zeitpunkt ein Kindergartenplatz benötigt wird.

Kind und Eltern müssen sich wohlfühlen

Schlussendlich ist auch immer das Bauchgefühl bei einem Kindergarten ein sehr guter Berater. Wenn das Kind sich bei der Besichtigung oder bei einem Probebesuch sofort wohlfühlt, die Spielmöglichkeiten nutzt, mit anderen Kindern spielt und zu den Erzieherinnen vertrauen fasst, ist dies ein gutes Zeichen. Man selbst sollte sich auch überlegen, ob man sein Kind mit gutem Gewissen in die entsprechende Einrichtung geben möchte. Denn nichts ist schlimmer, als wenn der tägliche Besuch im Kindergarten mit Tränen und Frust für Eltern und Kind verbunden ist.

Über den Autor von Die Suche nach dem besten Kindergarten

Nicole Delenk

Nicole Delenk ist Mutter von 2 Söhnen (geb. 2001 und 2009) und seit gut 2 Jahren selbständig im Bereich Büroservice, Textservice und Übersetzungen. In der Freizeit sucht sie immer wieder neue Rezepte und Spiele für die beiden Jungs und liest gern. Sie darf seit 5 Jahren mit ihren beiden Perser-Katzen unter einem Dach leben.

Weitere Artikel von Nicole Delenk

Die Suche nach dem besten Kindergarten wurde geschrieben am 28.01.2010 und unter den Kategorien Arbeiten mit Kind, Kindergarten veröffentlicht.

5 Kommentare »

  1. Hallo :-)
    Ich hab eine frage…ich suche eine guten kindergarten in essen 45279 für meinen sohn?
    Er ist sehr aktiv und Intelligent…magt sehr sehr gern musik.

    Ich bedanke mich für eine Antwort

  2. Hallo Pati,

    das ist natürlich eine sehr spezielle Anfrage. Der Artikel liefert bereits einige sehr gute Anhaltspunkte was man bei der Wahl des Kindergarten beachten sollte. Falls die Stadt Essen auf Ihrer Webseite ein Forum hat, würde ich mal da nachfragen. Dort trifft man sicherlich ein paar Eltern an, die aus erster Hand berichten können. Auch mal im Bekannten- und Freudeskreis sich umhören, die können meist auch sehr gute Tipps geben.

  3. Hallo :) Mein Sohn ist vier und halb Jahre alt ,und noch keine Kindergarten platz bekommen hat.:(

  4. Hallo Amra,

    Für Kinder ab 3 Jahre gibt es einen gesetzlichen Anspruch auf einen Kindergartenplatz. Das können Sie hier noch mal nachlesen: – SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz), §24.

    Das heißt zwar nicht, dass der Kindergartenplatz in der unmittelbaren Wohnungsnähe ist, aber doch zumindest in der zuständigen Kommune / Stadt.

    Als Ansprechpartner empfehle ich hier das Jungendamt. Die Mitarbeiter dort haben Listen der Kindergärten, die Anmeldelisten und melden ggf. auch gleich Ihr Kind an.

  5. Hallo,
    für alle Eltern aus München!
    Wir haben wieder Kindergarten- und Krippenplätze frei!
    Wer Interesse hat einfach mal auf unsere Website schauen !
    Wir freuen uns über jeden Neuzugang^^
    Die Kinder vom Zauberwald

Eine Frage von dir? Oder einfach einen netten Kommentar? Gerne!